Werner Westdörp

Werner Westdörp (Foto: © 2019 Wolfgang Weßling)

Werner Westdörp
* 1961 in Nordhorn
lebt und arbeitet in Nordhorn
Website: www.wernerwestdoerp.de

 

Als rasender Fotoreporter der Grafschafter Nachrichten ist Werner Westdörp schon seit vielen Jahren in der ganzen Grafschaft Bentheim bestens bekannt. Egal ob große oder kleine Ereignisse: Werner Westdörp ist überall dabei. Dass seine Arbeit dabei von hoher Qualität ist, belegen mehrere Autorenpreise für Reportageserien. 1992 fotografierte er die letzte zusammenhängende Firmenreportage über die inzwischen untergegangene Weltfirma Nino, die heute im Stadtmuseum Nordhorn zu sehen ist und zu den wichtigen historischen Momenten der Kreisstadt und des Landkreises gehört.

Seit mehr als 20 Jahren entstehen parallel zu seiner Arbeit in der Bildredaktion Mode- und Porträtfotografien mit künstlerischem Anspruch. Eine erste Ausstellung mit seinen Bildern gab es in der ehemaligen Galerie von Doren Gussek an der Lingener Straße in Nordhorn.

Als letztes größeres Projekt lief im Jahr 2018 das „Atelier auf Zeit“ des Kunstvereins Grafschaft Bentheim. Das Format ermöglicht es Künstlern aus der Region, das Haus des Kunstvereins als Experimentierraum zu nutzen und mit einer Ausstellung abzuschließen.

Entstanden sind dabei unter anderem Fotos, die die Themen Mode, Porträt und Kunst miteinander verbinden. Zu diesem Zweck arbeitete Werner Westdörp mit der Nordhornerin Sandra Büter zusammen, die als Objekt für ihr künstlerisches Schaffen unter anderem den Hut gewählt hat. Dass ihre Hüte, die sich vor allem für Theater, Modeschauen oder andere Bühnenshows eignen, trotz merkwürdiger Elemente wie Früchten, Spielzeugschiffchen oder Rehbockgehörn auch tragbar sind, beweist Westdörp mit seinen Fotos. Sandra Büter und weitere Models wurden von ihm kunstvoll in Szene gesetzt. Sie bilden ein spektakuläres Gesamtkunstwerk, bei dem jedes Hutobjekt exakt auf Kulisse, Beleuchtung, Person und Pose abgestimmt ist.

(Text: Andreas Meistermann)